Wie bleibe ich gesund?

Ein kleiner Ratgeber, wie Sie unbeschadet diese schwierige Zeit überstehen und noch Spaß dabei haben können.

Frische Luft!

Das Wichtigste, um gesund und vital zu bleiben ist, seinem Körper Gutes zuzuführen. Dazu zählt vor allen Dingen frische Luft! Ein kleiner Spaziergang hat noch keinem geschadet und kann zudem dazu führen, dass man noch ein paar nette Leute trifft. Sollte man das Glück haben, dass die Sonne scheint, fördert man zudem noch die körpereigene Ausschüttung des Vitamins D, der die Regulierung des Calcium-Haushalts vornimmt und die Reifung von Immunzellen vorantreibt!

 

Wichtig ist vor allen Dingen, dass man die verbrauchte Luft auch ordentlich ausatmet. Etwaige OP-Masken oder dergleichen behindern eine gesunde Atmung und sorgen dafür, dass die Lunge auf längere Zeit Schaden nimmt. Weitere Infos Über Masken und Atmung könnt Ihr hier in einem älteren Beitrag nachlesen.

 

Bewegung!

 

Nicht nur Spaziergänge, auch sportliche Betätigungen sind äußerst förderlich für die Gesundheit. Sie sorgen für eine Stärkung des Immunsystems und dafür, dass der Körper Abwehrkräfte aufbaut und gegen alle möglichen Angriffe von Außen gestärkt ist.

 

Zudem werden dadurch Glückshormone freigesetzt. Und ein glücklicher Mensch wird seltener krank. Regelmäßige Bewegung erhöht die Anzahl und Aktivität körpereigener Abwehrzellen. Diese sind wichtig für die Bekämpfung von Viren und Tumorzellen. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit, an Erkältung, einer anderen Virenerkrankung oder gar Krebs zu erkranken!

 

Spaß und gute Laune!

Lachen, am besten mit Freunden, regt die Nervenzellen des sogenannten Belohnungszentrums im Gehirn an. Das Hormon Dopamin wird im Körper freigesetzt und erzeugt ein Glücksgefühl! Darum ist es nicht zu vernachlässigen einen Teil seines Lebens damit zu verbringen, Spaß zu haben. 

 

In welcher Form man dies tut, ist jedem selbst überlassen. Ob bei einer gemütlichen Feier mit Freunden, einem Tanz mit seiner Liebsten, oder einfach einem fröhlichen Moment in der Fußgängerzone. Spaß und gute Laune kann man überall haben! Und das Tolle daran ist: sie sind sogar umsonst. Es kostet einen sprichwörtlich nur ein Lächeln!

 

Und es kommt noch besser: intensives Lachen kann bis zu 300 Muskeln aktivieren! Es beeinflusst den Blutdruck positiv, kurbelt den Kreislauf an, erweitert die arteriellen Blutgefäße und stärkt das Immunsystem!

 

Angst, Stress, Wut und Sorgen hingegen bewirken schnell das Gegenteil. Menschen werden krank davon! Sie bekommen Depressionen und sind anfälliger für Krankheiten. Einer Meta-Studie von US-Forschern zufolge gibt es einen Zusammenhang zwischen intensiven negativen Emotionen und dem Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

 

Gesunde Ernährung!

 

Wo nichts Gutes hineinkommt, kann auch nichts Gutes drin sein. Eine gesunde Ernährung liefert nicht nur alle erforderlichen Nährstoffe, um genügend Energie für den Tag zu haben, sondern auch eine Vielzahl von Vitalstoffen, die dabei helfen gesund zu bleiben.

 

Eine ausgewogene Ernährung hat das Ziel, unseren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Dafür ist auch das richtige Verhältnis zwischen den verschiedenen Lebensmitteln entscheidend. Idealerweise sind drei Viertel pflanzlich: Obst und Gemüse in fünf Einheiten über den Tag verteilt. Auch der tierische, etwas kleinere Anteil sollte nicht vernachlässigt werden, um den Bedarf an Eiweiß und Fett zu decken. 

 

Ganz kurz zusammengefasst sollte man darauf achten, mehr pflanzliche, als tierische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Lieber Obst, Getreide und Gemüse, als zu viel Fleisch, Fisch, Ei und Milchprodukte. Die Menge an Fett, Salz und Zucker ist so gering wie möglich zu halten. Dafür sollte man umso mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Am Besten Wasser oder Saftschorle. Kaffee und Alkohol eher weniger.

 

Nachrichten sondieren!

Am Besten gleich wieder ausschalten!
Am Besten gleich wieder ausschalten!

In der heutigen Zeit werden wir von Nachrichten überhäuft. Von allen Seiten kommen Hiobsbotschaften! Ob Klimawandel, Pandemie oder sonstige lebensbedrohliche Katastrophen. Täglich bekommen wir suggeriert, dass wir nur noch kurze Zeit zu leben haben, wenn wir nicht sofort etwas machen, wozu wir vielleicht gar keine Lust haben.

 

Doch irgendwann habe ich bemerkt, dass es den Medien gar nicht darum geht, uns vor gefährlichen Krankheiten zu schützen, oder vor einer Klimakatastrophe zu bewahren. Nein! Es geht ihnen lediglich darum Klicks zu generieren und ihre Einschaltquote nach oben zu bringen. Mit Horrormeldungen kann man wunderbar dafür sorgen, dass die Leute neugierig werden. Die Menschen sind geradezu süchtig danach, weitere Informationen zu erhalten und darüber zu diskutieren. 

 

Aber diese ständige Horrorberieselung macht uns krank! Darum ist es angeraten, die Menge an solchen Neuigkeiten möglichst gering zu halten und sich stets zu fragen, ob diese Nachricht veröffentlicht wird, um mir Angst zu machen, oder um mich zu informieren. Dies ist einfach daran zu erkennen, wenn die Informationen manipulativ sind, oder gar einen meinungsbildenden Kommentar bzw. eine Einschätzung eines Reporters beinhaltet.

 

Da passt doch was nicht!

Wenn wir uns das jetzt noch einmal genauer anschauen, welche Empfehlungen für einen gesunden Lebenswandel gegeben werden, können wir zusammenfassen: viel Bewegung an der frischen Luft, gute Laune, Freude und Nähe! Mehr gesunde Ernährung und weniger Nachrichten.

 

 

Hier wird noch dran gearbeitet. Aber bald gibt´s mehr zu sehen!

9. Januar 2022