Egal, wohin ich geh...

...für immer KSC!!

Eines Tages - vor langer, langer Zeit -  hat es mich erwischt, das blau-weiße Virus. Von meinem Schwager wurde ich zu meinem ersten Stadionbesuch im Wildpark eingeladen. Staunend erlebte ich eine für mich nicht gekannte Welt, die mich sofort in den Bann zog. Daraus ergab sich eine nicht enden wollende Fußballliebe...

Der Sepp gibt sein Statement ab
Der Sepp gibt sein Statement ab

Hier habe ich alles für Euch gesammelt, was für einen echten KSC-Fan von Interesse ist.

 

Natürlich könnt Ihr hier auch nachlesen, was mich dazu bewegt, nach all den Jahren noch immer zum KSC zu halten und wohin ich schon überall in dieser Republik dem Verein gefolgt bin.

 

Weiter habe ich - was ich persönlich sehr interessant finde - einen Überblick über alle Tabellenstände des Karlsruher Sport Club mit Übersicht der jeweiligen Abstiege und Aufstiege. Ein stetes Auf und Ab.

 

Weiter einen Blick in´s alte Wildparkstadion mit exclusiver Stadionführung in die Katakomben des ehrwürdigen Wildparkrunds, welches ich sonst noch nirgends im Internet finden konnte. Auch vom Stadionneubau wird hier berichtet.

 

Und ganz zum Schluß eine Galerie aller meiner KSC-Trikots, die sich im Laufe der Jahre gesammelt haben.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß auf der Unterseite "KSC" und hoffe, Euch bald mal im Wildparkstadion zu sehen!



Mein Herz schlägt blau-weiß

manchmal schlägt es ziemlich heftig
manchmal schlägt es ziemlich heftig

Hier möchte ich ein wenig über meine Liebe zu einem einzigartigen Fußballverein erzählen. Mein Herz schlägt blau-weiß... und das in allen Zeiten. Erste, zweite oder dritte Liga - egal. Ich habe alles erlebt und werde diesem Verein treu bleiben, bis mich ein Zivi am nackten Mann abholen muss, weil ich sonst nicht mehr nach Hause finde... ;-) 

 

Ich wurde schon sehr oft gefragt, warum gerade KSC und nicht Bayern oder - noch schlimmer - Hoffenheim. Ich will es mal so beschreiben: der KSC ist wie ich. Nicht vollkommen, aber trotzdem immer für eine Überraschung gut! Vor allen Dingen beim legendären 7:0 gegen Valencia, dem sogenannten "Wunder vom Wildpark" am 2. November 1993 hat der Karlsruher SC bewiesen, dass man ihn niemals abhaken sollte, sondern auch im angeschlagenen Zustand auf eine herzhafte Reaktion hoffen kann. 

 

Seit Jahren bin ich Mitglied im Verein und kann so die Geschicke mitbestimmen und bekomme einige Informationen, die andere wenn überhaupt, dann viel später erfahren. Aber das Wichtigste dabei ist, dass ich damit das Gefühl bekomme, ein (wenn auch nur) kleiner Teil eines ganz tollen Vereins zu sein.

 


Seit 1983 bin ich KSC-infiziert...

Der Sepp in seinem Element
Der Sepp in seinem Element

Mein erster Besuch im Wildparkstadion hat mich total überwältigt. Die tolle Stimmung und das sagenhafte "WIR-Gefühl" ließen mich nicht mehr los. Euphorische Menschen, die gefeiert, geschrien und jubeln und ihren Emotionen freien Lauf geben. Irgendwie dachte ich, dass ich mich in einer Outlaw-Welt befinden würde, in der jeder machen konnte, wonach ihm gerade war. Und trotzdem - oder gerade deshalb - eskalierte das ganze zu keinem Zeitpunkt. Wenn einer ausfällig wurde oder Probleme machte, wurde er von den umstehenden Personen sofort eines Besseren belehrt, ohne bleibende Schäden davonzutragen.

 

Das war eine sehr tolle Zeit im Wildparkstadion. Hier konnte jeder, der wollte einen Schlachtruf anstimmen, welchen entweder die Umstehenden mitsangen, oder eben nicht. Wenn Ersteres der Fall war, konnte es zum Beispiel passieren, dass ich als kleiner Junge ein Stadionlied angesungen habe und auf einmal der ganze Block mit mir mitsang! Das war ein gigantisches Gefühl, wenn ich als Schuljunge einen Schlachtruf rief und kurz darauf hunderte Fans mitbrüllten!

 

Es gab sogenannte "Vorspiele" von Jugendmannschaften, vor den eigentlichen Ligabegegnungen.  Bei diesen wurden schon die ersten Sprechgesänge angestimmt und so konnte der Zuschauer erleben, wie die Spannung zunehmend stieg. Ich erlebte Zeiten mit Oliver Kahn, Mehmet Scholl, Dirk Schuster, Icke Hässler und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass wir eine ganze Halbzeit lang durchgesungen haben, bis die Mannschaft wieder auf´s Spielfeld kam, um dort weiterzumachen, wo sie aufhörte.

 


Mittlerweile...

Nicht für alle geht es ausschließlich um den Verein
Nicht für alle geht es ausschließlich um den Verein

fühlt sich ein Stadionbesuch allerdings etwas anders an: es gibt mehrere verschiedene Gruppierungen, die natürlich auch verschiedene Ansichten, aber anscheinend auch andere Ziele haben. Da gibt es die Ultras, die immer da sind, egal wo und wann der KSC ein Spiel ausführt. Sie singen und klatschen, von einem Anführer, dem "Capo" geleitet. Manchmal singen sie Dinge, mit denen sich nicht jeder identifizieren kann, manchmal steht die ganze KSC-Fangemeinde hinter ihnen und dann wird es richtig laut im Stadion! Leider wird zumeist spielunabhängig "supportet" und so kommt es auch vor, dass - egal ob Eckball, Torchance oder Foul vom Gegner - fortwährend dasselbe Lied gesungen wird. Auch ist es bei den Ultras nicht gewünscht, dass Nichtultras ungefragt und von sich aus ein Stadionlied anstimmen. Schnell hat man dann ein paar Leute um sich stehen, die einen auffordern, das zu singen, was der "Capo" vorgibt. Das war dann auch für mich die Zeit, diesen Bereich des Stadions nicht mehr zu betreten, denn das war nicht das, was ich an einem Stadionbesuch liebte.

Weiter gibt es die "Supporters". Auf deutsch: Unterstützer. Dies ist der Dachverband aller KSC-Fans, die sich in einem Verein oder einer sonstigen Gruppierung für den KSC engagieren. 

 

Dann gibt es dann noch die einfachen Zuschauer, die das eine oder andere Spiel im Stadion erleben wollen und zu guter Letzt die nichtorganisierten Fans, die ständig da sind, keinem Dachverband angehören und doch alles für den Verein geben wollen. Zu diesen Fans zähle auch ich mich. Eine Zeit lang hatte ich im Block A1 einen Bereich gefunden, in dem Gleichgesinnte auch mal das eine oder andere Lied anstimmten. 

 

Ich gehe zum KSC, weil im meinen Verein unterstützen will. Ich möchte alles für mich mögliche tun, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Ich möchte, dass bei einer Eckballflanke nicht "schalala - heute ist ein schöner Tag" gesungen wird, sondern dass mich eine Gänsehaut am ganzen Körper durchfährt, weil das komplette Stadion bebt. Denn das war damals der Grund, warum ich süchtig nach diesem Verein geworden bin.

 


Manchmal...

... manchmal kann man sich schon aufregen
... manchmal kann man sich schon aufregen

kann man aber schon den Glauben daran verlieren, dass die Zuschauer und sogenannten "Fans" wirklich ins Wildparkstadion kommen, um den KSC zu unterstützen. Da wird gemeckert und gepfiffen - und das schon in den ersten Minuten des Spiels. Auf der Unterseite Ausgepfiffen habe ich mich ausreichend mit diesem Thema befasst. Das sollte auch genügen.

 

Leider wird vor lauter Ultras - Stimmungsboykott, Dauerwerbebeschallung und erfolgsverwöhnter Eventzuschauer der Mannschaftssport immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Vielmehr geht es heutzutage um überbezahlte Einzelspieler, die mit völlig überzogenen Schauspieleinlagen nach einer leichten Körperberührung und mediengeilen Journalisten, die sich mit Dingen befassen, die aber auch gar nichts mit Fußball zu tun hat, die den Sport an sich in eine eher tertiäre Rolle drängen.

 

So hat der Fußballsport mittlerweile ein anderes Gesicht bekommen. Nicht zuletzt aufgrund der Fernsehrechtevermarktung und der daraus resultierenden Nutzung eines Vereins zur Gewinnoptimierung. Und wenn man als Verein konkurrenzfähig bleiben will, so muss man sich diesen Gegebenheiten leider anpassen. Sonst geht man sehr schnell unter und taucht nicht wieder auf. Daher nehmen viele Zuschauer dieses ganze Brimborium, das mittlerweile um den Fußball herum veranstaltet wird hin, ohne aber daran den Gefallen zu finden, der mich zu Beginn meiner "Fankarriere" überwältigt hat. 

 


Hier eine Übersicht der Tabellenstände zum jeweiligen Saisonende...

Ein stetes Auf und Ab mit einer klaren Tendenz nach oben :-)
Ein stetes Auf und Ab mit einer klaren Tendenz nach oben :-)

Trikotsammlung

 

Hier präsentiere ich Euch eine Sammlung meiner KSC-Fußballtrikots. In all den Jahren hat sich Einiges angesammelt und so manches Trikot hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Insgesamt habe ich mittlerweile vierundzwanzig Trikots meiner Lieblingsmannschaft zusammen. Von den glorreichen UEFA-Cup-Zeiten bis hin zur Drittklassigkeit habe ich immer dann zugeschlagen, wenn mir ein Trikot besonders gefallen hat, oder für mich eine besondere Bedeutung hatte.

 

Viel Spaß beim anschauen...


Wildparkstadion

 

Vom Karlsruher Wildparkstadion haben sich bei mir mittlerweile einige Fotos angesammelt. Darum habe ich dieses Thema in drei verschiedene Galerien unterteilt. Sonst würde das Ganze irgendwann total unübersichtlich. 

 

Hier könnt Ihr Euch das alte Stadion, den Wildpark in der Umbauphase und die neue Arena anschauen. Viel Spaß!

 

 

alte Hütte

Lange hat es uns treue Dienste geleistet, das altehrwürdige Wildparkstadion. Richtig neu war es ja nie, denn mehr als die Haupttribüne wurde nie erneuert.

 

Umbau

Nach jahrzehntelangem Gerangel und Diskussionen über Fledermäuse und Eidechsen hat es die Stadt Karlsruhe endlich geschafft, ein neues Stadion zu realisieren

Neubau

Und eines Tages ist es dann fertig. Das Stadion, das dann sicherlich einen tollen neuen Namen bekommt und lange nicht mehr den Charme hat, wie die olle Hütte